S16 Arlberg Schnellstrasse, Arlberg Strassentunnel 
Auftraggeber:ASFINAG BMG
Tätigkeit: Gesamtplanung FRWII und Generalsanierung Arlberg Straßentunnel - Vorprojekt, Einreichprojekt und Bauprojekt, Projektsteuerung, Planungs- und Baustellenkoordination
Gesamtkosten: netto ca. 180 Mio. €
Technische Daten: Straßentunnel - L = 15.537 m inkl. Galerien, Straßentunnel Südröhre L= 13.972 m, Lawinengalerie St. Jakob L = 1.437 m, Rosannaquerung: Brücke L = ca. 70 m, Einfahrtsgalerie Langen L = 48,7 m, Eisenbahntunnel L = 10.651 m, Neuerrichtung von acht Flucht- und Rettungswegen zwischen Straßentunnel und Eisenbahntunnel, Umbau und Adaptierung Betriebsgebäude und Betriebszentrale an den Portalen
Planungszeitraum:2010 – 2018
Gemeinsam mit:iC consulenten Ziviltechniker GmbH

Ziel des Projektes ist es den Arlberg Straßentunnel entsprechend den Anforderungen des Straßentunnelsicherheitsgesetzes sicherheitstechnisch aufzurüsten und soweit erforderlich an den „Stand der Technik“ anzupassen. Dazu wurden in der ersten Ausbaustufe der Arlberg Straßentunnel und der Arlberg Eisenbahntunnel durch sechs Querschläge miteinander verbunden. Ein weiterer Querschlag verbindet den Arlberg Straßentunnel mit dem Wolfsgrubentunnel und ein Fluchtweg führt im Bereich der Rosannaquerung ins Freie. Im Rahmen einer Bestandserhebung wurde der Sanierungsumfang des Arlberg Straßentunnels erhoben. Seitens ASFINAG wurde festgelegt welche Maßnahmen im Rahmen der Teilsanierung 1 umzusetzen sind und welche in die Teilsanierung 2 verschoben werden können

 

Zusätzlich zu den Maßnahmen der Teilsanierung 1 wie die Erneuerung der BuS, Adaptierung der Lüftungsanlage, Errichtung von acht Pannenbuchten oder den Umbau des Entwässerungssystems sind 36 Auf- bzw. Abgänge in den Zuluftkanal zu errichten und der Zuluftkanal als Fluchtweg zu adaptieren. Zum Schutz des Fluchtweges ist eine Hochdruck – Wassernebelanlage zu projektieren. Das Leistungsbild umfasst neben der Planung der Teilsanierung 1 und der Fluchtwege auch Leistungen der Projektsteuerung sowie die Projektleitung nach BauKG.