A23 Autobahn Südosttangente Wien, Sanierung Stadlau Hirschstetten
Auftraggeber:ASFINAG BMG
Tätigkeit: Erstellung des Tunnelvorentwurfes zur Einreichung beim BMVIT,
Erstellung der Ausschreibungsplanung, Ausführungsplanung
Gesamtkosten: netto ca. 25 Mio. €
Technische Daten: 

Tunnel Stadlau: 465 m
Tunnel Hirschstetten und Galerie Hirschstetten: 500 m
Rampen: 723 + 183 m
Brückenverbreiterungen, Neubau Radwegunterführung
Instandsetzung: Wannen, Erneuerung Fahrbahn und Lärmschutz

Planungszeitraum:2014 - laufend
Gemeinsam mit:Ingenieurbüro ste.p ZT GmbH

Die Tunnel Stadlau und Hirschstetten befinden sich an der A23 Südosttangente Wien und werden täglich von ca. 95.000 Fahrzeugen frequentiert. Auf Grund der hohen Beanspruchung ist eine Generalsanierung der Tunnel und der Zulaufstrecken erforderlich. Ferner sind zusätzliche Maßnahmen zur Erhöhung der baulichen Brandsicherheit erforderlich. Im Rahmen der Sanierung und baulichen Ertüchtigung erfolgt auch eine bauliche Sanierung der Wannenbereiche, sowie eine Erneuerung der Fahrbahn und des Lärmschutzes.

Eine besondere Herausforderung stellt die Sanierung unter laufendem Verkehr statt. Dazu wurde die Bauzeit und 6 Hauptverkehrsphasen unterteilt und diese mit den Behörden abgestimmt. Die wesentlichen Baumaßnahmen werden in den Nachtstunden und in den Ferienzeiten stattfinden. Erstmalig in Österreich wird ein verschiebbares Leitwandsystems zur Absicherung der Baustellenberieche zum Einsatz kommen. Die Beauftragung der Bauleistungen und der elektrotechnischen Ausrüstung wird im Rahmen eines Generalunternehmervertrages erfolgen, die Ausschreibungsphase ist derzeit im Gange.

Bauausführung: 2015 bis 2017.