S10 Mühlviertler Schnellstrasse, Tunnel Götschka
Auftraggeber:ASFINAG BMG
Tätigkeit: Ausschreibungsplanung, Bauausschreibung, Ausführungsplanung
Gesamtkosten: netto ca. 130 Mio. € (Tunnelrohbau)
Technische Daten: Schnellstraßentunnel - zweiröhriger Ausbau, Richtungsfahrban Linz zweistreifig – 4,5 km, Richtungsfahrbahn Prag dreistreifig - 4,4 km
Planungszeitraum:2008 – 2015
Gemeinsam mit:IGT Geotechnik & Tunnelbau ZT GmbH

Die Mühlviertler Schnellstraße stellt eine 22 km lange Neubaustrecke zwischen der A7 Mühlkreis Autobahn und Freistadt dar und umfasst vier Tunnels, vier Unterflurstrecken und zahlreiche weiter Kunstbauten.

 

Größtes Bauwerk der S10 ist der zweiröhrige Tunnel Götschka mit einer Länge von rund 4,4 km. Der Tunnelvortrieb durchörtert Granite, welche als fein- bis mittelkörnige Granite oder als grobkörnige Granite (Weinsberger Granit) auftreten. Die Überlagerung beträgt maximal 110 m. Der Tunnel besitzt ein Längslüftungssystem mit Brandrauchabsaugung, die Lüftergebäude sind an den beiden Portalen angeordnet.

 

Geplante Verkehrsfreigabe Tunnel Götschka: Dezember 2015.