Kabelkollektor Graz Hbf
Auftraggeber:Österreichische Bundesbahnen, Projektleitung Koralmbahn
Tätigkeit: Einreichung, Ausschreibungs- und Ausführungsplanung von Stollen und Zugangsbauwerken
Gesamtkosten: netto ca. 7,5 Mio. €
Technische Daten: Längskollektor A=10,6 m², L=876 m, Querkollektor A=12 m², L=76 m. Drei Schächte, Rohrpressungen
Planungszeitraum:2004 – 2005

Für die Verlegung des 110-KV Kabels unter dem Grazer Hauptbahnhof wurde ein Leitungskollektor mit einer Länge von 876 m errichtet. Zusätzlich zur Hochspannungsübertragung dient der Kollektor zur Aufnahme weiterer Kabellagen welche für Steuerung und Telekommunikation des Bahnhofes erforderlich sind. Zu diesem Zwecke sind ein Querkollektor, drei Zugangsschächte, sowie weitere Anbindungen an die Geländeoberfläche vorhanden. Im Endausbau dient der Kollektor zur Steuerung des gesamten Grazer Hauptbahnhofes, sowie des Bahnhofes der Graz- Köflacher- Bahn  (GKB).

 

Der Vortrieb des Längskollektors erfolgte als Langstrecken-Rohrpressung eine Rohrinnendurchmesser von 3,18 m und einer Wandstärke von 25 cm. Als Vortriebseinheit wurde ein offener Haubenschild mit einem Längsschneidkopf als Abbauwerkzeug eingesetzt.

 

Nach Beendigung des Pressrohrvortriebs wurden die Aufweitungen sowie der Querkollektor in zyklischer Bauweise errichtet.